Kategorienfilter

Aktuelle Themen

„Nervensystem“ für den GOST-Markt

Bei gerade einmal rund zwei Prozent liegt der Anteil eines TCMS (Train Control and Monitoring System) an den Schienenfahrzeuggesamtkosten. Doch der Einfluss auf Fahrzeugfunktionalität, Fahrzeugsicherheit und Fahrzeugverfügbarkeit ist ungleich höher: Das System integriert – über sinnvoll aufeinander abgestimmte Netzwerktechnologien, Steuerungselektronik und Anwendersoftware – Subsysteme wie Antriebe, Bremsen, Türen, HVAC, Beleuchtung, Nasszellen und weitere in die übergeordnete Zugsteuerung. Kommt es hierbei zu Störungen, steht schnell der gesamte Zug still. Dabei übernimmt das „TCMS Nervensystem“ im Schienenfahrzeug eine ähnliche Rolle wie das Nervensystem beim Menschen. Es reagiert dabei auf Störimpulse, koordiniert, kontrolliert und steuert übergreifend sämtliche Teilfunktionen (Organe).

Hitzefest und kältetauglich
Dass Selectron in der jüngeren Vergangenheit eine ganze Reihe an Vertriebserfolgen aus dem GOST-Markt verbuchen konnte, liegt u.a. an den zügig umgesetzten Anforderungen aus den GOST- Standards. Ein TCMS muss auch unter extremen Umweltbedingungen wie starken Temperaturschwankungen, starkem und langanhaltendem Schütteln oder Schockbelastungen einwandfrei funktionieren. In kurzer Zeit qualifizierten unsere Ingenieure die bis dahin noch nicht implementierten Vorschriften zu allen relevanten TCMS-Baugruppen der Baureihe MAS 73x-T / MAS 83x-T. Der Nachweis für die Tauglichkeit an die extrem kalten klimatischen Bedingungen wurde erbracht. Hier folgte das TCMS den technischen Erfahrungen aus den Stadler-FLIRTs, die vor einigen Jahren nach Finnland, Norwegen und Estland geliefert wurden.

Wie verlangt ging Selectron auch ans andere Ende der Temperaturskala. Im Maschinenraum verbaute Komponenten halten der geforderten Hitze von bis zu +70°C nachweislich problemlos stand. Den ersten Schritt auf dem russischen Markt ging Selectron vor einigen Jahren mit der Leittechnik für die Moskauer Fahrzeuge Typ Aeroexpress. Diese Züge verbinden die drei Flughäfen der Stadt im Expressverkehr mit dem Zentrum. Die hohe Zuverlässigkeit selbst in rauester Umgebung wurde auch in Russland bald zur Referenz. Dank flexibler Einsatzmöglichkeiten, einfacher Integration und den optimal aufeinander abgestimmten Komponenten, wird das Selectron-TCMS auch im GOST-Markt zusehends zum Mass der Dinge.


Systeme für Moskau, Kaliningrad und St. Petersburg

Tram „Fokstrot“ für Moskauzoom

Tram „Fokstrot“ für Moskau

EMU „ESCH2“ von Stadler für den Betreiber „Aeroexpress“zoom

EMU „ESCH2“ von Stadler für den Betreiber „Aeroexpress“

Modernisierte Metrowagen  des Series „81-717.2K“ und „81-714.2K“ von „Metrowagonmasch“ für Budapest Metro.zoom

Modernisierte Metrowagen  des Series „81-717.2K“ und „81-714.2K“ von „Metrowagonmash“ für Budapest Metro.

 

Im Metrosegment erhielt Selectron unlängst den Zuschlag für die Zugsteuerungssysteme bei den Neufahrzeugen  der Moskauer Metro. Verbaut wird darin unter Anderem neueste Ethernet-Switch-Technologie. Bei einem aktuellen Modernisierungsprojekt des russischen Herstellers Metrowagonmash liefert Selectron den flexibel konfigurierbaren Gleitschutz. Bei der dieselelektrischen DP3, die der polnische Fahrzeughersteller PESA nach Weissrussland exportiert, fiel die Wahl für den TCMS-Lieferanten auf Selectron. Gleiches gilt für die PESA-Aufträge der Tram-Baureihen Swing (Kaliningrad) und Fokstrot (Moskau). In den Trams der Serie 71-623-03, die der Hersteller Ust-Kataw Wagon Fabrik für St. Petersburg fertigt, kommt die TCMS-Lösung einschliesslich der CAN-Powerline Netzwerktechnologie zur Mehrfachtraktion der Fahrzeuge zum Einsatz.

 

Technische Änderungen sowie Änderungen technischer Spezifikationen jederzeit vorbehalten.

 
Weltweite Referenzen

Selectron Systems AG - Bernstrasse 70 - 3250 Lyss/Schweiz     
T +41 32 387 61 61 - info@selectron.ch